Fischbesatz im weißen Regen

fischbesatz_juli_16Insgesamt 9 Zentner frische Forellen wurden am vergangenen Freitag in den beiden Gewässerabschnitten des weißen Regens gesetzt. Dabei bekam Strecke 1 6 Zentner und Strecke 2 3 Zentner Forellen.

Schon Tage zuvor wurden die nötigen Helfer organisiert, um die Fische ans Wasser zu bringen. Eigentlich sollte es nur eine kleine Gruppe von 10 Leuten werden. Letztendlich wurden es fast doppelt so viel. 18 Helfer waren es insgesamt, die sich um 14:00 Uhr am Jahnplatz zum Fischbesatz trafen.

Ob so mancher dabei nur aus purer Neugierde mitgegangen ist weiß man nicht. “Aber man will ja schließlich wissen, wo man das nächste Mal zum Fischen hin muss”, dachte sich sicherlich der eine oder andere.

Damit sich die Forellen erst einmal an die neue Umgebung gewöhnen können, bekommen sie eine 14 tägige Schonfrist. Forellen, die aus der Zucht kommen und quasi nach allem schnappen was ins Wasser fällt, hätten keine Chance, wenn diese Sperre nicht gelten würde.  Beide Gewässerabschnitte sind daher bis einschließlich 22. Juli gesperrt. Die AVBayFig §14 schreibt sogar ein Angelverbot auf die gesetzte Fischart vor.

Forellen von bester Qualität

fischbesatz_juli_16_2Auch dieses Mal wurden die Forellen von der Fischzucht Heberlein aus Oberviechtach geliefert. Die Fische waren von bester Qualität. Keinerlei Anzeichen von etwaigen Krankheiten oder äußerlichen Beschädigungen wiesen die Bachforellen auf.

Die Fische werden vom Heberlein wie immer in speziellen Transportbehältern geliefert. Sie verfügen über eigene Sauerstoffanlagen, die die Forellen während des Transportes mit ausreichend Sauerstoff versorgen.

Wir können uns jetzt schon auf einen aufregenden Drill mit den rotgetupften freuen.

Kameradschaft kam nicht zu kurz

Auch die Kameradschaft kam beim Fischbesatz nicht zu kurz. Viele sehen oft nur zum Fischerfest und schon alleine deswegen ist es immer wieder schön, wenn man seine Vereinskameraden auf’n Ratsch trifft.

Ein paar Kameraden haben sich sogar hinterher noch auf eine frische Halbe in der Fischerhüttn in Hafenberg getroffen.