Rege Teilnahme beim Fliegenbinden in Hafenberg

Am 12.02.2017 versammelten sich mehrere neugierige Jugendliche zum allgemeinen Fliegenbinden im Vereinsheim des Bezirksfischereivereins Bad Kötzting. Gleich mehrere Themen standen an diesem Sonntagnachmittag auf dem Plan der Gruppe, die den ein oder anderen neugierig machten. Die Jungangler des Vereins bekamen Zuwachs. Allerdings nicht in Ihren eigenen Reihen sondern ihre Leitung sollte ein neues Gesicht bekommen, genauer gesagt zwei neue Gesichter.

Etwa 12.15 Uhr war es als sich die ersten Jugendlichen mit ihrer bisherigen Leitung Thoralf Eckert an diesem Tag im Vereinsheim getroffen haben um für die anstehende Veranstaltung schon mal ein warmes Feuer zu schüren und Equipment herzurichten. Um 13 Uhr konnte das Fliegenbinden somit pünktlich beginnen. Die Veranstaltung eröffnete Thoralf Eckert und begrüßte die Gruppe mit einer kurzen Ansprache in welcher er auch die Neuigkeiten für das neue Jahr 2017 zusammenfasste und verkündete. Ein Wechsel der Jugendleitung steht bevor und Thoralf Eckert gab diese Aufgabe an diesem Nachmittag an Martin Kriekhaus und Mischa Wilken weiter.

Das eigentliche Fliegenbinden stand unter der Leitung von Mischa Wilken der sich anschließend mit ein paar kurzen Worten vorstellte und sein vorbereitetes Programm und Vorhaben erläuterte. Unterstützung erhielt Mischa unter anderem von seinem langjährigen Freund Harald Treml aus Chamerau der ebenfalls schon lange Erfahrung im Fliegenbinden als auch im Fliegenfischen sammelt. Gespannt hockten alle hinter ihren Bindestöcken bis es dann endlich losging. Ein “Wooly Bugger” zählte zur ersten Fliege an diesem Nachmittag den die Jugend auf ihre Haken gebunden hat.

Schritt für Schritt wurden die einzelnen Bindeschritte erklärt und nachgebunden. Gerade dieses Muster eines Streamers ist sehr universell einsetzbar und hat schon weltweit gute Fänge eingebracht. Die Kursteilnehmer hatten sichtlich Spaß und alle haben sich gegenseitig ergänzt. Die Kenntnisse der jungen Fliegenbinder waren teils sehr verschieden und so manch einer hatte an diesem Tag zum ersten Mal einen sog. “Bobbin” in der Hand währenddessen andere schon vorher die ein oder andere Fliege gebunden haben und den Neulingen beim Start in dieses schöne Hobby halfen. Zur Veranschaulichung und besseren Vorstellung konnte jeder in Büchern und Anleitungen schmökern um sich den einen oder anderen Binderschritt besser vorstellen zu können.

Die Gruppe pflegte einen regen Austausch und so konnte dann auch die erste Fliege fertig gebunden werden. Nach einer kurzen Pause und auf Wunsch mehrerer Teilnehmer wurde nun eine Trockenfliege gebunden, genauer gesagt eine Maifliegen-Imitation. Die Jungen und Mädchen lernete dabei Materialien kennen wie etwa CDC (Entenbürzelfedern), Fasanenschwanzfedern, Dubbing und Foam. Diese Fliege war in der Bewerkstelligung eine Steigerung gegenüber des “Wooly Buggers”, konnte jedoch von jedem der Tielnehmer erfolgreich gebunden werden und wird hoffentlich den ein oder anderen Fisch am Wasser überlisten. Und eh sich die Truppe versah war es dann auch schon fast 16 Uhr und ein schöner Nachmittag ging zu Ende.

Ein Schlusswort von Thoralf und Mischa zur Verabschiedung und Übergabe der Aufgaben für die kommende Zeit lies die Veranstaltung langsam ausklingen und der ein oder andere verweilte noch wenig bevor dieser schöne Nachmittag zu Ende ging.

Text und Bild: Mischa Wilken

[ngg_images source=”galleries” container_ids=”24″ display_type=”photocrati-nextgen_basic_thumbnails” override_thumbnail_settings=”0″ thumbnail_width=”120″ thumbnail_height=”90″ thumbnail_crop=”1″ images_per_page=”20″ number_of_columns=”0″ ajax_pagination=”0″ show_all_in_lightbox=”0″ use_imagebrowser_effect=”0″ show_slideshow_link=”1″ slideshow_link_text=”[Zeige eine Slideshow]” order_by=”sortorder” order_direction=”ASC” returns=”included” maximum_entity_count=”500″]